Himmel und Sonne

Photovoltaik: Wenn Sonnenenergie zu Strom und Wärme wird!

Bei einer Photovoltaik-Anlage wird die Energie der Sonne durch Solarzellen in elektrischen Strom umgewandelt. Dabei entsteht in den Modulen der Anlage bei Lichteinfall Spannung, die dann sofort abgegriffen wird. Der so entstandene Gleichstrom wird durch einen Wechselrichter in den im Haushalt benötigten Wechselstrom umgewandelt.

Adresse und Kontakt

Rawe GmbH
Halterner Straße 83
45657 Recklinghausen

T (0 23 61) 40 67 8-0
info@rawe-gmbh.com

Effizienz und Umweltfreundlichkeit von Solarstrom zeigen sich besonders dann, wenn er tatsächlich da verbraucht wird, wo er auch produziert wird!

BEG 2021: Bis zu 50 % Zuschuss für klimafreundliche Heizungssysteme

Der Austausch von Heizungsanlagen wird durch effizientere und klimafreundlichere Heizungssysteme mit hohen Prämien gefördert. Hier erfahren Sie mehr: 

Heizungsförderung

Hand

 

Haus Photovoltaik

Ist mein Dach geeignet?

Die meisten Dächer eignen sich für eine PV-Anlage, wobei die ideale Ausrichtung und Neigung durchaus variieren kann. Unsere Energie-Experten wissen perfekt Bescheid, wie und wo Ihre PV-Anlage am besten installiert wird!

Solaranlage

 

Illustration_Batteriespeicher.jpg

Strom speichern

Natürlich kann man überschüssigen Strom gegen eine Vergütung ins öffentliche Netz einspeisen – effektiver ist es aber, die eigenen Überschüsse in einem Batteriespeicher zu speichern und diesen Strom dann selbst zu nutzen!

Stromspeicher

 

Heizungsmodernisierung | Modernisierungsschritte | Wartung
Martin Maier

Nahezu wartungfrei

Im Wartungsaufwand sind Photovoltaik-Anlagen überschaubar: Da es keine beweglichen Teile gibt, läuft die Stromerzeugung nach der Installation normalerweise über lange Zeit störungsfrei.

Wartung

Mehr Unabhängigkeit bei Wärme und Strom

Bei uns in Deutschland kann im Jahr mit 1.600 Sonnenstunden gerechnet werden. Um diese zu nutzen, können Sie zwischen Photovoltaik (Solarstrom) oder Solarthermie (Solarwärme) wählen. Bei einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) wird die Sonnenenergie durch Solarzellen (PV-Module) direkt in elektrischen Strom umgewandelt. Bei modernen Anlagen lässt sich auch während niedriger Außentemperaturen oder geringer Sonneneinstrahlung mit guten Erträgen rechnen. Auf das ganze Jahr berechnet kann der günstige Sonnenstrom so bis zu 40 Prozent des Stromverbrauch abdecken. Bei Installation eines zusätzlichen Stromspeichers kann ein Haushalt von vier Personen mit durchschnittlichem Stromverbrauch sogar bis zu 60 Prozent weniger Netzstrom beziehen.

Welche Dächer eignen sich?

Klar ist: Ihr Dach ist das ideale Dach – denn ein anderes haben Sie nicht! Ein Energie-Experte kann wirklich auf fast jedem Haus eine Solaranlage so installieren, dass sie gute Erträge abwirft. Eine Dachneigung von 20 bis 60 Grad unterstützt das Prozedere ebenso, wie ein Dach, das nicht den ganzen Tag beschattet wird. Doch die vermeintlich perfekte reine Südausrichtung muss gar nicht sein: Hier entfaltet die Sonne zwar mittags ihre volle Kraft, aber bei einer leichten Westausrichtung kann auch abends noch Energie gewonnen werden. Damit ein Vier-Personen-Haushalt angemessen mit Warmwasser und Heizungswärme versorgt werden kann, sollte die Größe der Solaranlage etwa 10 Quadratmeter betragen. Am besten prüft aber ein Energie-Experte vor Ort, welche PV-Anlage für Ihre individuelle Situation passend ist und wo sie installiert werden muss!

Strom speichern in Form von Wärme

Da Photovoltaikanlagen an sonnenreichen Tagen oftmals weitaus mehr Strom produzieren, als Ihr Haushalt verbraucht, ist es naheliegend, diese Überschussenergie in Form von Wärme in einem Pufferspeicher der Heizung zu konservieren und bei Bedarf zu verbrauchen. Meistens kann die Solartechnik in das bestehende Heizungssystem integriert werden und dann unterstützend zum Einsatz kommen.

Hier kommt die elektrothermische Station SolvisPV2Heat ins Spiel: Durch die „Tauchsieder-Technik“ wird der Überschuss elektrischer Energie aus Ihrer PV-Anlage in Wärme-Energie umgewandelt und anschließend in das Heizsystem des Gebäudes eingespeist. Überschüssiger Strom wird also zu Wärme. In Modulform lässt sich die kompakte Hydraulikeinheit ganz einfach an den Pufferspeicher mit Heizungswasser anschließen. Außerdem übernimmt SolvisPV2Heat die Leistungsmessung und -regelung.

Waschmaschine, Kühlschrank und andere Elektrogeräte beziehen im Sommer dann ihren Strom ganz einfach vom eigenen Dach. Der Sonnenstrom deckt auch einen Großteil des Warmwasserbedarfs für Dusche oder Badewanne. Im Winter bringt Ihnen die PV-Anlage eine wertvolle Unterstützung für Ihre Heizung, sodass Sie Heizkosten sparen können.

Überschüsse sichern mit Batteriespeicher

Überschüsse an selbst erzeugtem Strom aus Photovoltaikanlagen oder Blockheizkraftwerken lassen sich in einem Batteriespeicher für die Zeiten zwischenspeichern, in denen die eigene Stromerzeugung nicht genügend Strom für den Eigenbedarf generiert.

Brennstoffzelle Batteriespeicher PV-Modul

Nur wenig Wartungsaufwand

Die Wartung von Photovoltaikanlagen bleibt überschaubar, da es keinerlei bewegliche Teile gibt. Wenn also einmal alles installiert ist, läuft die Stromerzeugung normalerweise auf lange Zeit störungsfrei. Bei der Installation sollte man allerdings den Profi ranlassen: Nur mit einschlägigen Erfahrungen und bei der Berücksichtigung aller lokalen Begebenheiten kann das maßgeschneiderte „Solarkraftwerk“ die besten Erträge liefern!

Sie haben Fragen zum Thema Energie und Heizung?
Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine Online-Anfrage:

T (0 23 61) 40 67 8-0

Heizungs-Anfrage

Michael Rawe | Rawe GmbH

Weitere Informationen zum Thema Solarstrom:

 

Photovoltaik
bad&heizung concept AG

 

Strom aus Solaranlagen

Strom (und Wärme) aus der Energie der Sonne - eine Photovoltaik-Anlage wandelt Sonnenenergie mittels Solarzellen direkt in elektrischen Strom um.

Solarstrom

 

 

BHKW und Stromspeicher

 

Energie einfach speichern

Mit einem Stromspeicher kann man die Überschüsse an selbst erzeugter Energie zwischenspeichern, um diese dann zu nutzen, wenn die eigene Stromerzeugung nicht ausreicht.

Stromspeicher

 

 

Grafische Hausabbildung mit dem Energiefluss der SolvisPV2Heat
Solvis GmbH

 

PV2Heat

Energie lässt sich sinnvoll nutzen, indem der Strom in Wärme umgewandelt und in das Heizungssystem einspeist wird. SolvisPV2Heat macht es möglich.

PV2Heat

 

 

Kind vor blauem Himmel
GettyImage

Wärme und Strom: Ein starkes Doppel 

Auf steigende Energiekosten und Versorgungsschwankungen gibt es eine Antwort: mehr Unabhängigkeit! Erzeugen Sie selbst Strom und Wärme mit der Kraft der Sonne.

Wärme und Strom

 

Gasheizung mit Bauherr
Lassen

 

Heizungsmodernisierung

Bei allen Fragen heißt es für die Fachleute und Experten von bad & heizung, die für den Kunden beste Lösung zu finden. Kreativ und zuverlässig!

Heizungsmodernisierung

 

Solvis Max vor grünem Hintergrund

SolvisMax – der beste Freund der Sonne!

Sparsam und innovativ: Durch das Modulsystem des SolvisMax ist man in der Wahl des Brennstoffs flexibel und kann jederzeit auf einen anderen Energieträger wechseln.

SolvisMax